Um Gebote abgeben zu können, müssen Sie sich Einloggen oder ein Kostenloses Konto erstellen.

Tut uns leid, dieses Los ist nicht mehr aktiv!

Märklin H0 - 37401 - Elektrolokomotive - BR 140 "Fracht" - DB Cargo

Märklin H0 - 37401 - Elektrolokomotive BR 140 "Cargo" der Deutschen Bahn (DB)
Mit Originalverpackung und Heft
Betriebsnummer: 140 288-2

Verkehrsrote Cargo-Lok mit grauen Einlagen
Baureihe 140 der Deutschen Bahn AG/Bereich Güterverkehr (DB Cargo AG). Ehemaliger E 40. Aktuelle Version 1999/2000.

Lokomotive ist in gepflegtem Zustand

Mit Digital-Decoder und geregeltem Hochleistungsantrieb.
2 Achsen angetrieben.
4 rutschfeste Reifen.
Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar.
Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit 6021 digital schaltbar.
Länge über Puffer: 18,3 cm.

Auf alle Funktionen getestet
Sehen Sie sich die Fotos für einen schönen Eindruck an
Präsentationsschiene ist nicht Bestandteil des Verkaufs

Elektrolokomotive E 40/140
Entwicklung und Unternehmen
In den 1950er Jahren beschloss die Deutsche Bundesbahn, zwei Einheitslokomotiven entwickeln zu lassen: eine sechsachsige Güterzuglokomotive und eine vierachsige Mehrzwecklokomotive. Weil sich herausstellte, dass zwei Typen nicht ausreichten, wurden daraus schließlich vier: die E 10 als multifunktionale Schnellzuglokomotive, die E 40 als Güterzuglokomotive, die E 41 als Nahverkehrslokomotive und die E 50 als schwere Güterzuglok Lokomotive.

Der erste E 40 wurde am 21. März 1957 ausgeliefert. Letzterer erblickte im August 1973 in einer beeindruckenden Reihe von 879 Exemplaren das Licht der Welt. Der Name E 40 wurde auf der Geburtsanzeige nicht mehr erwähnt. Ab dem 1. Januar 1968 wurde dieser Typ in Baureihe 140 umbenannt. Am Bau der Lokomotiven waren sechs Firmen beteiligt: Für den elektrischen Teil waren es die Siemens Schuckert Werke (SSW), AEG und Brown Boveri & Cie (BBC, jetzt ABB), für den mechanischen Teil Kraus-Maffei, Henschel und Krupp . wurde.

Zwischen den verschiedenen Exemplaren dieser Lokbaureihe gibt es deutliche optische Unterschiede. Natürlich wurden die Lokomotiven im Laufe der Jahre in verschiedenen Farben lackiert. Ursprünglich wurden die E 40-Modelle in Grün mit grauem Dach und schwarzer Unterseite geliefert. Später wurde auch das Dach grün gestrichen und ab 1974 erschienen die ersten BR 140 in der blau/beigen Farbgebung. 1987 folgte die orientrote Farbe mit dem weißen „Lätzchen“ und ab 1996 das aktuelle Verkehrsrot. Die Lokomotiven werden auch mit drei oder fünf Lampen pro Seite geliefert. Die Lüftungsgitter hatten zunächst abgerundete Ecken und horizontale Lamellen, später wurden sie zu vertikalen Lamellen und schließlich zu rechteckigen Gittern mit vertikalen Lamellen. Es wurden auch verschiedene Stromabnehmer verwendet. Anfangs war es der Scherenstromabnehmer DBS 54, heute findet man aber auch 140er mit einbeinigen Stromabnehmern (Typ SBS 65 oder DSA 200.08.) Weitere sichtbare Unterschiede sind die Regenrinnen, die Frontgriffe, die Puffer und die Pufferbohle.

Die Baureihe E 40/140 wurde für nahezu alle Arten von mittelschweren Güterzügen eingesetzt.

Technisch sind die Baureihen E 10/110 und E 40/140 nahezu identisch. Das Getriebe des E 40 ist anders und dieser Typ hat auch keine elektrische Bremse. Bei 31 Lokomotiven der Baureihe E 40 wurde diese elektrische Bremse nachgerüstet. Diese Lokomotiven waren für die Steilstrecken "Erkrath-Hochdahl", "Altenhundem - Welschen-Ennest" und die "Höllentalbahn" bestimmt. Zur Unterscheidung dieser Lokomotiven wurde einfach eine zusätzliche „1“ vor die Loknummer gesetzt (E 40 1131–1137, 1163–1166, 1309–1316 und 1552–1563). 1968 erhielten diese Lokomotiven eine eigene Baureihennummer und wurden umbenannt bis BR 139, wo diese zusätzliche "1" wieder verschwand.

Stückzahl 1
Typ Elektrolokomotive
Marke Märklin
Eisenbahngesellschaft DB Cargo
Maßstab H0
Katalognummer 37401
Stromversorgung Wechselstrom
Steuerung Analog, Digital FX
Zustand Nahezu neuwertig
Verpackung In Originalverpackung
Zusätzliche Info BR 140 "Fracht"
Noch kein Catawiki-Konto?
Erstellen Sie einfach ein kostenloses Konto und entdecken Sie jede Woche 65.000 besondere Objekte in unseren Auktionen.
oder