Branchentrends

Die sich wandelnde Welt der Fotografie aus der Perspektive eines Galeristen

Erschienen am 26. August 2021


Seit 1970 findet im südfranzösischen Dorf Arles jeden Sommer die Les Rencontres d’Arles statt: ein renommiertes Festival für Fotografie und ein Magnet für begeisterte Liebhaber und Kenner der Fotografie. Diese ausgewählte Ansammlung von Ausstellungen, die für die Präsentation von unveröffentlichten Werken bekannter und aufstrebender Talente aus der ganzen Welt bekannt ist, hat im Laufe der Jahre so manche Fotografenkarriere ins Rollen gebracht.


Eine Galerie, die wiederholt auf der Les Rencontres d’Arles ausstellt, ist der Catawiki-Partner Art-Z. Diese Galerie, die sich in Paris befindet und von Olivier Sultan geleitet wird, hat die vergangenen 20 Jahre damit verbracht, fotografische Talente – und zwar aus Afrika – zu entwickeln und zu fördern. Bei der diesjährigen Les Rencontres d’Arles wird Olivier seine Fotografen sowohl in Arles als auch online auf Catawiki vertreten. Wir haben uns mit Olivier über die Welt der Fotografie unterhalten, wie sie sich verändert hat und wie die Zukunft aussehen könnte. 

Was hat deine Leidenschaft für die Fotografie entfacht?

„Eigentlich war ich schon immer von Fotografie fasziniert; es fing mit alten Familienfotos an. Als ich dann in den 90er Jahren nach Afrika reiste, entwickelte ich eine Leidenschaft für afrikanische Studiofotografen in Mali, Senegal, Benin und Simbabwe.“

Was war der Wendepunkt, an dem du deine Leidenschaft für die Fotografie zum Beruf gemacht hast?

„Das war auf jeden Fall, als ich Malick Sidibé im Jahr 2001 in seinem Studio in Bamako traf. Dabei wurde mir klar, wie tief seine Fotografien und seine Philosophie miteinander verwoben sind und wie er in ständiger Verbindung mit den Menschen um ihn herum ist. Ich war verblüfft über seine Fähigkeit, eine Person jenseits der physischen Erscheinung zu sehen; er ist in der Lage, innerhalb von Sekunden herauszufinden, wer jemand wirklich ist. Wir haben uns rasch angefreundet und ab dieser Zeit organisierte ich eine jährliche Ausstellung in Paris, von 2002 bis 2015. Sein Besuch in Bamako war das größte Vergnügen – einfach vor seinem Studio zu sitzen und zu reden, brachte enorme Einsichten bei der Betrachtung der Fotografie, des Lebens oder der afrikanischen Philosophie.“

In eurer Galerie konzentriert ihr euch vor allem auf afrikanische Gegenwartsfotografie. Warum dieser Schwerpunkt?

„In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Fotografie zur führenden Kunstform des zeitgenössischen Afrika entwickelt. Es reflektiert die Identität der Menschen und hilft auch, Gemeinschaften zu verbinden, indem es Grenzen zwischen den verschiedenen afrikanischen Ländern aufhebt. Ich betrachte meine Rolle als eine Art Vermittler, der Künstler ins Licht der Öffentlichkeit rückt.“

Du bist seit über 20 Jahren in diesem Geschäft. Wie hat sich die Welt der Galerien und der Kauf und Verkauf von Fotografie verändert?

„Vor zwanzig Jahren waren nur eine Handvoll afrikanischer Fotografen namentlich bekannt, wie Seydou Keïta, Malick Sidibé und Samuel Fosso. Heute bekommt die afrikanische Fotografie endlich die Anerkennung, die sie verdient, mit Dutzenden von Fotografen, die eine bedeutende Karriere verfolgen, darunter Zanele Muholi, Santu Mofokeng, Nyba Ouédraogo, King Massasy oder Mabeye Deme, die alle in renommierten Institutionen auf der ganzen Welt ausgestellt haben. Afrikanische Fotografie hält jetzt massiv Einzug in private und öffentliche Sammlungen.“

Wie siehst du die Rolle einer Auktionsplattform wie Catawiki im Hinblick auf diesen Wandel?

„Catawiki hat bei diesem Wandel eine wegweisende Rolle: diese Plattform stellt viele verschiedene Künstler einem großen internationalen Sammlerpublikum vor. Insbesondere in Zeiten von COVID und endlosen Lockdowns hat Catawiki die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, erheblich beeinflusst. Meine Kunstgalerie Art-Z war im Jahr 2020 die meiste Zeit geschlossen und Catawiki bot eine großartige und willkommene Plattform für Ausstellungen und Verkäufe. Das ermöglichte mir die Fortführung meines Unternehmens. In den Jahren 2020 und 2021 haben wir etwa fünf Ausstellungen in der Pariser Galerie organisiert. Die meisten Kunstwerke wurden gleichzeitig auch online auf Catawiki gezeigt, und das hat den Mangel an physischen Galeriebesuchern ausgeglichen.“

Wie legst du den Wert eines Fotos fest?

„Viele Faktoren spielen eine Rolle, vor allem aber: der Ruf des Fotografen, die Qualität des Drucks, die Anzahl der verfügbaren Abzüge, die Signatur und die Originalität des Motivs.“

Du vertrittst ein breites Spektrum an Künstlern über viele verschiedene Genres und Stilrichtungen hinweg. Wie wählst du die Künstler für deine Galerie aus?

„Ich wähle Künstler nach drei Hauptkriterien aus: Originalität ihrer Arbeit, Aufrichtigkeit und Beständigkeit.“

Welche bedeutenden Trends siehst du in der Welt der Fotografie?

„Es gibt viele Trends auf einmal. Manche Fotografen tendieren eher zum Dokumentar- und Fotojournalismus, während andere sich auf ästhetische Kompositionen konzentrieren. Ich persönlich mag Fotografen, die in der Lage sind, beide ‚Welten‘ miteinander zu verbinden.“

Welche Rolle hast du als Galerist bei der kreativen Entwicklung und Entfaltung der Künstler, die du vertrittst?

„Als Galerist versuche ich die Fotografen finanziell durch den An- und Verkauf ihrer Werke zu unterstützen. Ich gehe auch aktiv auf Museen und Institutionen zu, um sie zu ermutigen, Fotografien afrikanischer Künstler zu erwerben. Auf persönlicher Ebene berate ich Fotografen meistens dahingehend, wie es ihnen gelingt, den neuesten Trends nicht zu folgen.“

Was sind einige der Highlights, die du dieses Jahr auf der Les Rencontres d’Arles zeigen wirst?

„Die neueste Serie des senegalesischen Fotografen Mabeye Deme namens ‚Dakar la Nuit‘ findet beim Publikum sehr großen Anklang. Ebenso wie die neue Serie ‚Tenir‘ des malischen Fotografen King Massassy, die aus Nahaufnahmen von Arbeiterfäusten besteht.“

____________________

Sie finden Art-Z noch bis zum 31. August in der Rue de la Liberté 28 auf der Les Rencontres d'Arles sowie online in der Auktion auf Catawiki.

Mehr entdecken zum Thema Fotografie


Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen:

Malick Sidibé und sein Wunsch, das wahre Leben einzufangen

Was ist Fotografie?

Alles, was Sie über die Daguerreotypie wissen sollten

Erstellen Sie Ihr kostenloses Benutzerkonto
Auf Catawiki werden Sie jede Woche auf’s Neue von dem imposanten Angebot an besonderen Objekten überrascht sein. Melden Sie sich noch heute an und entdecken Sie unsere wöchentlichen Auktionen, die von unserem Team von spezialisierten Experten zusammengestellt werden.
Haben Sie bereits ein Catawiki-Konto? Einloggen
Diesen Artikel teilen
Close Created with Sketch.
Noch kein Catawiki-Konto?
Erstellen Sie einfach ein kostenloses Konto und entdecken Sie jede Woche 65.000 besondere Objekte in unseren Auktionen.
Jetzt registrieren